Nachrichten

17.09.2018

Das digitale Gedächtnis der Frauenbewegung

Das Digitale Deutsche Frauenarchiv (DDF) ist ein Fachportal über die Geschichte der deutschen Frauenbewegungen. Ziel des Projekts ist es, ausgewählte Quellen der Frauenbewegungsgeschichte in digitalisierter Form für eine breite Öffentlichkeit im Internet zugänglich zu machen. Das Digitale Deutsche Frauenarchiv (DDF) ist ein in Europa einzigartiges Projekt. 200 Jahre deutsche Frauenbewegung, gesammelt, archiviert und für jeden abrufbar. Rund 40 Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Italien arbeiten zusammen und archivieren Bücher, Zeitschriften und teils unveröffentlichte Originaldokumente wie Briefe, Fotos oder Tonaufnahmen aus den Nachlässen feministischer Wegbereiterinnen. Das DDF wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Bundesfamilienministerin Franziska Giffey betont die Notwendigkeit der Plattform: "Vor 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht erstritten – doch auch heute noch ist die vollständige Gleichstellung von Frauen und Männern noch nicht erreicht. Wir alle zusammen müssen immer wieder und weiter für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen kämpfen, so wie es in der Vergangenheit schon viele Frauen getan haben." Das Erbe der feministischen Pionierinnen ist groß. Anlässlich der mehrtägigen Feierlichkeiten zum Launch der Homepage des DDF mit frauenpolitischen Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft, Kunst und Kultur hat die Geschäftsstelle des DDF darüber hinaus eine feministische Sommeruni an der Humboldt-Universität zu Berlin organisiert.

Hier kommen Sie zur Homepage >>>Digitales Deutsches Frauenarchiv.

RSS Abonnieren