Nachrichten

30.10.2018

31. Oktober 2018: Reformationstag

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) wirbt für den Reformationstag 2018. Auch ein Jahr nach dem Jubiläum finden überall Gottesdienste und Veranstaltungen statt. Der Reformationstag ist mittlerweile in neun Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag, darunter sind neben den östlichen Bundesländern (außer Berlin) in diesem Jahr erstmals die nördlichen Bundesländer. Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein haben den Reformationstag zu einem neuen, zusätzlichen gesetzlichen Feiertag erklärt. Der EKD-Ratsvorsitzende und bayerische Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm wird am 31. Oktober in der Schlosskirche in Wittenberg predigen. Bereits angekündigt hat er, dass er für eine neue "Welle der Zuversicht" angesichts gesellschaftlicher Unsicherheiten und Angst werben möchte. "Angst zu machen, ist ohne Segen. Wir haben auch heute allen Grund, die Angstmacher und falschen Ablassprediger zu stellen: Niemand wird dadurch befreit, dass er andere ausgrenzt", betonte er im Vorfeld des Reformationstages. Auch in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern finden zahlreiche Veranstaltungen statt.

Die Bayreuther Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner predigt am 31. Oktober um 19 Uhr im zentralen Festgottesdienst in der Stadtkirche Peter und Paul in Münchberg. Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiss aus Regensburg predigt um 19 Uhr in der Neumarkter Christuskirche,
anschließend Empfang im Klostersaal. Regionalbischof Michael Grabow hält um 20 Uhr im Gemeindezentrum der St. Georgskirche in Nördlingen einen Vortrag zum Thema "Was die Reformation mit der modernen Demokratie zu tun hat". Der Nürnberger Regionalbischof Stefan Ark Nitsche predigt in Berolzheim im Dekanat Pappenheim um 19 Uhr. Weitere Gottesdienste und Veranstaltungen in den bayerischen Kirchenkreisen finden Sie auf der Homepage der ELKB:

>>> Reformationstag in der bayerischen Landeskirche

RSS Abonnieren