Newsletter Nr. 13 - Oktober 2015

An(ge)dacht

Liebe Leserinnen und Leser!

Als ich mir neulich die Zeit nahm bei einer Tasse Kaffee die Zeitung ausgiebig zu lesen, schenkte ich auch den Todesanzeigen etwas Aufmerksamkeit. Viele Anzeigen waren schön gestaltet – manche mit kleinen Bildern versehen, andere mit einem Bibelspruch. In einer Anzeige stand, "sie wurde heimgerufen in das Haus Gottes". Hatte ich zuvor noch die ausführlichen Artikel zur Lage der Flüchtlinge im politischen Teil gelesen, wurde mir schlagartig bewusst, dass wir als Christen alle auf Wanderschaft sind – und  zwar so lange wir nicht im Haus Gottes angekommen sind. "Wir haben hier keine bleibende Stadt", ist eine einfache biblische Wahrheit, der niemand ausweichen kann. Aber während manche von uns im Laufe ihrer Lebenszeit freiwillig umziehen, sind viele andere Menschen nicht in dieser Lage. Sie werden vertrieben, ausgestoßen. Sie rennen und kämpfen um ihr Leben. Sie verlassen ihre Heimat, weil sie die Hoffnung haben, an anderer Stelle sicher leben zu können. Und für manche ist es ein letzter Ausweg, ein letzter Versuch, eine vermeintlich oder wirklich letzte Chance dem Hunger, der Armut, dem Tod zu entrinnen. Und wieder andere werfen das Wenige, das sie haben, in die Waagschale, um für ihre Kinder eine bessere Zukunft zu bekommen, an einem anderen Ort. Ob vertrieben oder flüchtig – es sind Menschen, die von Gott gewollt, von Gott bejaht, von Gott geliebt sind. Und wir sind dazu da, ihnen diese Liebe Gottes sichtbar und spürbar werden zu lassen. Die Not der Menschen, die als Flüchtlinge unter uns leben, ist groß. Auch wir fragen uns in der Fachstelle und im FrauenWerk Stein, wie wir helfen können und setzen uns mit dem Thema in vielerlei Hinsicht kritisch auseinander. Sie sind mir bis hierher gefolgt? Dann lesen Sie jetzt weiter! Neben interessanten Veranstaltungen und News aus der Fachstelle haben wir Informationen zusammengetragen, die auf der Suche nach Möglichkeiten, sich in der Flüchtlingsarbeit zu engagieren, helfen können.

Die Fachstelle für Frauenarbeit wünscht Ihnen eine schöne Herbstzeit!

Ihre Dr. Andrea König 

WGT- Infos: Jetzt neu auf unserer Homepage!

Titelbild zum Weltgebetstag 2016, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Die Homepage der Fachstelle hat eine neue Rubrik: Unter Weltgebetstag finden Sie Hinweise zu unseren Schulungen in Stein und zur Deutschen Weltgebetstags-Kommission mit Sitz in Stein, von der Interessierte Materialien zur Vorbereitung ihres Weltgebetstags-Gottesdienstes beziehen können. Zudem können alle Multiplikatorinnen in Bayern eigene WGT-Angebote auf der Seite veröffentlichen und WGT-Gottesdienst-Termine publizieren.

Melden Sie sich noch heute zu einer unserer Schulungen an – die Plätze sind begrenzt und neigen sich dem Ende!

Hier geht’s zur Anmeldung >>

WGT-Seminare in Stein: Landesreferentinnen aus Kuba berichten

Es ist uns gelungen, für unsere WGT-Vorbereitungsseminare drei Spezialistinnen zu gewinnen, die über die Situation der Frauen in Kuba berichten:

Doralkis Watson

Die 30-jährige Doralkis Watson ist in Santiago de Cuba geboren und aufgewachsen, einer Provinz an der südöstlichen Küste Kubas. 2004 zog sie nach Berlin und absolvierte dort eine Ausbildung zur Hotelfachfrau. Seit dem Jahr 2012 lebt sie in München. Zurzeit arbeitet sie als Empfangsmitarbeiterin bei einer Privatbank.

Elda María Sánchez Marquetti

Elda María Sánchez Marquetti ist 1969 in Havanna, der Hauptstadt Kubas geboren. Sie studierte Pädagogik an der Universität Havanna und arbeitete anschließend als Lehrerin. Seit 2005 lebt sie in Deutschland und arbeitet hier bis heute als Dozentin für Spanisch. Zudem ist sie als Referentin und Mitorganisatorin zahlreicher Veranstaltungen mit Bezug auf Kuba und Lateinamerika tätig: für die LateinAmerikaWoche in der Villa Leon, für Ceclam e.V., für die Freundschaftsgesellschaft BRD – Kuba (FG), für Amo Esta Isla e.V., für Encuetro und andere. Sie ist gemeinsam mit Charlotte Renkl an den Steiner-WGT-Veranstaltungen zu Kuba beteiligt.

Charlotte Renkl

Charlotte Renkl ist Jahrgang 1971. Seit 1992 ist sie Mitglied der Freundschaftsgesellschaft BRD – Kuba (FG). Im Rahmen dessen unterstützte sie einige bundesweite Projekte für die Versorgung der kubanischen Bevölkerung mit lebensnotwendigen Medikamenten während der Blockade durch die USA. Von 1995 bis 2002 war sie Sprecherin der Stuttgarter FG-Gruppe und führte zahlreiche Veranstaltungen mit kubanischen Gästen zur Aufklärung der politischen Situation in Kuba durch, u.a. mit Aleida Guevara, der Tochter des getöteten Revolutionärs Che Guevara. Seit 2002 lebt sie in Nürnberg und engagiert sich in der örtlichen FG-Gruppe. Im Rahmen dessen setzte sie sich für die Freilassung der „Cuban 5“ ein. Charlotte Renkl ist gemeinsam mit Elda María Sánchez Marquetti an den Steiner-WGT- Veranstaltungen zu Kuba beteiligt.

Flüchtlingskonferenz am 4. Dezember 2015 in Stein

Foto: Metropolico.org

Holen Sie sich Impulse für Ihre Flüchtlingsarbeit vor Ort:

Am 4. Dezember 2015 veranstaltet die Fachstelle für Frauenarbeit von 14 bis 17 Uhr eine Konferenz zur Arbeit mit Flüchtlingen in den Kirchengemeinden. Unter dem Titel "Mach´s wie Gott, werde Mensch!" richtet sich die Veranstaltung an Kirchenvorsteherinnen und Interessierte.

Anhand des Pilotprojektes "Entwicklung professioneller Strukturen in der freiwilligen Arbeit mit Flüchtlingen im Dekanat Heidenheim" erklärt Pfarrerin Sabine Böhlau, worauf es bei der Arbeit mit Flüchtlingen ankommt und wie sich eigene Hilfsprojekte entwickeln und umsetzen lassen. Sabine Böhlau ist langjährige Mitarbeiterin beim Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer REFUGIO in München und Beraterin des Pilotprojekts in Heidenheim. Durch den Tag führt Ulrike Knörlein, Referentin der Fachstelle für Frauenarbeit. Zwei Vertreterinnen des Internationalen Frauencafés Imedana e.V. in Nürnberg stellen zudem ihre Arbeit vor.  Die Konferenz ist eine Kooperation mit der Evangelischen Familien-Bildungsstätte in Nürnberg Gostenhof. 

Melden Sie sich hier zur Konferenz an >>

Schauen Sie auch auf unserer Homepage - unter der Rubrik "Flüchtlinshilfe" finden Sie Adressen und Tipps, wie und wo Sie helfen können >>

Wir fordern bessere Konditionen für Flüchtlingsfrauen

Bisher wird die besondere Situation, in der sich alleinstehende und alleinerziehende Frauen auf der Flucht befinden, bei der Unterbingung zu wenig bis gar nicht beachtet. Gemeinsam mit Männern werden sie in Sammelunterkünften einquartiert, wo sie verschiedensten Belästigungen bis hin zu Gewalterfahrungen ausgesetzt sind.

Das Internationale Frauencafé in Nürnberg macht in einem offenen Brief auf die schwierige Situation von Flüchtlingsfrauen bedingt durch ihre Unterbringung in Bayern aufmerksam und fordert sofortige Maßnahmen. 

Insgesamt 20 Einrichtungen und Organisationen haben den offenen Brief unterzeichnet. Er ist an die Stadt Nürnberg, die Regierung von Mittelfranken und die Bayerische Staatsregierung gerichtet und fordert einen besseren Schutz für Frauen.

Der offene Brief wurde von der Fachkonferenz für Frauen und Ökumene der ELKB mit Geschäftsführung in der Fachstelle für Frauenarbeit im FrauenWerk Stein e.V. unterzeichnet.

Lesen Sie selbst: Hier geht es zum "Offenen Brief zur Situation von Flüchtlingsfrauen" >>

Mehr Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage unter "Aktuelles" >>

Sie suchen eine Referentin? Fragen Sie uns!

Die Fachstelle für Frauenarbeit ist vernetzt mit Expertinnen in den verschiedensten Themenbereichen. Fehlt Ihnen noch eine Referentin für einen Vortrag, für Ihr Frauenfrühstück, den Frauenabend, ein Seminar, Fortbildungen, Dekanatsfrauentage und weitere Veranstaltungen? Dann kontaktieren Sie uns!

Informationen zu den Referentinnen, ihren Schwerkpunkten, Qualifikationen und Konditionen erhalten Sie bei uns kostenlos auf Anfrage (Tel. 0911 6806 142 oder f@frauenwerk-stein.de).

Auf unserer Homepage haben wir zudem die Rubrik Referentinnenvermittlung eingefügt. Hier finden Sie bereits eine Auswahl an Expertinnen und möglichen Themen. Klicken Sie hier >>

Steiner Lose Blätter jetzt auch digital erhältlich

Ab sofort bieten wir zu jeder gedruckten Ausgabe der Steiner Losen Blätter auch eine digitale Version an.

Das Thema der aktuellen Herbstausgabe orientiert sich am Thema der Reformationsdekade für 2015 „Bild und Bibel“. Dabei geht es um Bilder in unseren Köpfen, Bilder-Kalender und -Puzzles, weibliche Gottesbilder, dem Frauenbild in Brasilien und vieles mehr. Die Ausgabe kann in gedruckter oder digitaler Version bezogen werden unter Tel. 0911 6806 142 oder per Mail unter f@frauenwerk-stein.de.

Die aktuelle Preisliste finden sie hier >>

Zudem stehen alle bisherigen Ausgaben von 1987 bis 2013 ebenfalls digital zur Verfügung und können kostenlos bei uns angefragt werden.

Lesen Sie hier die digitale Ausgabe der Steiner Losen Blätter vom Herbst 2013 "Zusammen AnderSein" >>

Weitere Infos zu den STLB finden Sie auf unserer Homepage >>

Am 25. November heißt es wieder "NEIN zu Gewalt an Frauen!"

Wie jedes Jahr findet am 25. November zum internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ die von TERRE DES FEMMES initiierte bundesweite Fahnenaktion statt. Auch die Fachstelle für Frauenarbeit beteiligt sich an der Aktion und wird die Flagge mit der Botschaft „frei leben – ohne Gewalt“ hissen. Wir setzen damit ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen und solidarisieren uns mit den zahlreichen Frauenbeauftragten, Verbänden und Ministerien, die diese Aktion aufgreifen und weitertragen.

Schwerpunkt ist in diesem Jahr das Thema STOP Frühehen. Auch in Deutschland werden minderjährige Frauen zwangsverheiratet. Die Folgen sind verheerend: Schulabbruch, (sexuelle) Ausbeutung, zu frühe Schwangerschaft und finanzielle Abhängigkeit. Deshalb setzt sich TERRE DES FEMMES national und international für die Durchsetzung eines Mindestheiratsalters von 18 Jahren ohne Ausnahme ein.

Unterstützen auch Sie die Aktion! Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von TERRE DES FEMMES >>

80 Jahre Frauenkalender - Ausstellung in Stein

Anlässlich des 80jährigen Jubiläums präsentieren 14 Malerinnen des neuen Frauenkalenders 2016 eine Auswahl ihrer Werke im Tagungs- und Gästehaus in Stein. Zu sehen gibt es nicht nur Originalgemälde aus den Kalendern, sondern auch Bilder, die die Malerinnen speziell für die Ausstellung angefertigt haben.

Die Ausstellung ist bis zum 30.10.2015 von Montag bis Freitag, 8:00 bis 15:00 Uhr zu sehen und weiter bis März 2016 nach telefonischer Absprache mit dem Tagungs-und Gästehaus des FrauenWerks Stein e.V. unter Tel: 0911 6806 264. Rückfragen zum Kalender oder Bewerbungen bitte an die Redaktion: angelika.hengl@web.de

Den neuen Kalender für 2016 können Sie hier bestellen.

Finden Sie auch, dass Frauen feige sind?

Egal wie Ihre Antwort ausfällt – diskutieren Sie mit! Am 20. November 2015 ab 17.00 Uhr liest die ehemalige taz-Chefredakteurin und heutige Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau aus ihrer vieldiskutierten Publikation "Die Feigheit der Frauen. Rollenfallen und Geiselmentalität. Eine Streitschrift wider den Selbstbetrug". Im Anschluss an die Lesung steht die Autorin für eine Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung.

Achtung: Der Veranstaltungsort wird aufgrund der hohen Nachfrage in die Paul-Gerhard-Kirche in Stein verlegt!

Hier geht's zur Online-Anmeldung >>

Fernstudium Theologie geschlechterbewusst ab 2016 in Stein

"Fernstudium Theologie geschlechterbewusst – kontextuell neu denken" heißt der neue EKD-weite Fernstudiengang. Das Fernstudium wurde von den Evangelischen Frauen in Deutschland e.V. (EFiD) in Kooperation mit dem Studienzentrum der EKD für Genderfragen in Kirche und Theologie und der Evangelischen Arbeitsstelle Fernstudium des Comenius-Institutes entwickelt. Es ist eine Neubearbeitung und Weiterentwicklung des Fernstudiums Feministische Theologie und ein Meilenstein für eine zukunftsfähige Theologie.

Die Fachstelle für Frauenarbeit holt den Studiengang jetzt ins FrauenWerk Stein. Noch sind wir in der Planungsphase, aber im Frühjahr 2016 wird es eine Infoveranstaltung geben, auf der Sie Näheres über Aufbau und Konditionen des Studiengangs erfahren. Sie sind interessiert? Sprechen Sie uns an!

"He for She" - Männer unterstützen Frauen

„Es sollte eine Zeit sein, in der Frauen und Männer, Jungen und Mädchen solidarisch zueinander stehen.“ Dieses Zitat von Phumzile Mlambo-Ngcuka, UN Women Executive Director, bringt die Idee der internationalen Kampagne #HeForShe auf den Punkt. In der Kampagne machen sich bekannte Männer wie UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, Schauspieler Matt Damon, Antonio Banderas, Patrick Stewart oder Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu für Frauenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter stark. Jetzt kommt die Kampagne auch nach Deutschland >>

Aus unseren Einrichtungen: 25 Jahre FBS Gostenhof

Die Familienbildungsstätte Nürnberg ist seit 25 Jahren in Gostenhof – das muss gefeiert werden! Deshalb findet am Sonntag, 25. Oktober 2015 von 11 bis 15 Uhr in den Räumlichkeiten der FBS in Gostenhof ein Jubiläumsfest mit großem Jubiläumsbrunch, buntem Kinderprogramm, Jubiläumspuzzle und musikalischem Frauenkabarett statt.

Weitere Infos finden Sie hier >>

Blick über den Tellerrand - weitere Veranstaltungstipps

24.10.15 - Zweiter Fachtag zu Asylfragen in Pappenheim

Zum zweiten Fachtag zu Asylfragen lädt Referentin Brigitte Reinard Mitglieder von Unterstützerkreisen zu einem Austausch im Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum Pappenheim ein.  Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung nähern sich gemeinsam mit den Teilnehmenden dem Thema. Mit dabei sind u.a. die Mitglieder des bayerischen Landtags, Angelika Weikert und Manuel Westphal. Weitere Informationen und Anmeldung hier >>

31.10.15 - Eröffnungsgottesdienst zum Themenjahr „Reformation und die Eine Welt“

Das Themenjahr „Reformation und die Eine Welt“ rückt die globale Dimension der Reformation in den Mittelpunkt. Passend dazu findet der EKD-weite Eröffnungsgottesdienst am 31. Oktober in der Thomaskirche im französischen Straßburg statt. Der Gottesdienst beginnt um 16 Uhr und wird von Eurovision live übertragen. Lutherbotschafterin Margot Käßmann wird die Predigt halten.

Es grüßt Sie herzlich

Bettina Möller
Öffentlichkeitsreferentin der Fachstelle für Frauenarbeit im FrauenWerk Stein e.V.

Impressum/Rechtliche Hinweise
Wir freuen uns darüber, wenn Sie uns weiterempfehlen. Wenn Sie Anregungen, Lob oder Kritik haben, wenden Sie sich bitte an f@frauenwerk-stein.de.
FrauenWerk Stein e.V. in der Evang.-Luth. Kirche Bayern, Fachstelle für Frauenarbeit
Deutenbacher Str. 1, 90547 Stein | Tel. (0911) 6806-0 | Fax (0911) 6806-177
Redaktion: Fachstelle für Frauenarbeit

Möchten Sie Ihr Abonnement widerrufen oder ändern? Klicken Sie hier.

Alle Angaben ohne Gewähr. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.