Equal Pay Day

Altersarmut ist weiblich - Evangelische Organisationen zum Equal Pay Day 2018

Der Gender Pay Gap und die Folgen...

... zeigt dieses kurze Video. Inspiriert von Bob Dylan, macht es deutlich, wie gravierend die Folgen des Lohnunterschiedes zwischen Frau und Mann in Deutschland sind. 21 Prozent - so groß ist die Lohnlücke zwischen den Geschlechtern. Die Folge ist nicht selten Altersarmut.

Alterarmut ist weiblich - Positionsbestimmung

Lesen Sie hier worum es uns geht...

>>> Altersarmut ist weiblich - Positionsbestimmung

Vier Frauen erzählen ihre Geschichte...

Pressemitteilung zum Equal Pay Day 2018

Kooperationseinrichtungen

Der Equal Pay Day (EPD) bezeichnet den internationalen Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen. An diesem Tag wird auf den bestehenden Gender Pay Gap (GPG) - den geschlechterspezifischen Lohnunterschied - aufmerksam gemacht, der in zahlreichen Ländern an unterschiedlichen Tagen begangen wird. Der Aktionstag markiert symbolisch den Tag des jeweiligen Landes, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Die Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass die Lohnlücke in Deutschland gemessen am Durchschnittsbruttostundenlohn 21 Prozent (2016) betrug. Umgerechnet ergeben sich 77 Tage (21 Prozent von 365 Tagen). 

Das Datum des nächsten Equal Pay Day ist am 18. März 2018.

Jedes Jahr erstellt die Fachstelle für Frauenarbeit im FrauenWerk Stein in Kooperation zusammen mit dem Dachverband Evangelische Frauen in Bayern (EFB), dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (kda), dem Diakonischen Werk (DW) und der Frauengleichstellungsstelle der ELKB eine Stellungnahme zum Equal Pay Day. Die Stellungnahmen können Sie hier nachlesen und downloaden:

 

>>> Stellungnahme zum Equal Pay Day 2016 - "Der Gerechtigkeit nachjagen..."

>>> Stellungnahme zum Equal Pay Day 2015 - "Für mehr (Entgelt-)Gerechtigkeit durch Einkommenstransparenz"

>>> Stellungnahme zum Equal Pay Day 2014 - "Jede Arbeiterin ist ihres Lohnes wert!"

 

 

Informationen zum bundesweiten Aktionstag finden Sie hier:

>>> Equal Pay Day

>>> Equal Pay Day Mediathek

>>> Daten und Fakten zum Gender Pay Gap

 

 

Hintergundinformationen zum Equal Pay Day:

Entstanden ist der Tag für gleiche Bezahlung in den USA. Die amerikanischen Business and Professional Women (BPW) schufen 1988 mit der Red Purse Campaign ein Sinnbild für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen. Diesen Gedanken griff BPW Germany auf und startete 2008 die Initiative Rote Tasche, die den Grundstein für die bundesweite Einführung des Equal Pay Day legte. BPW ist eines der größten und ältesten Berufsnetzwerke für angestellte und selbständige Frauen. BPW Germany ist Teil des BPW International, der in rund 100 Ländern vertreten ist und Beraterstatus bei den Vereinten Nationen und beim Europarat genießt. Inzwischen findet der Equal Pay Day in über 20 europäischen Ländern statt. 2009 formierte sich auf Initiative des BPW Germany ein nationales Aktionsbündnis bestehend aus der Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG), der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), dem Deutschen Frauenrat (DF) und dem Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU). Das Bündnis konnte bereits im ersten Jahr bundesweit rund 60.000 Bürgerinnen und Bürger mobilisieren und verzeichnete rund 180 Aktionen. Von Jahr zu Jahr wächst die Zahl der Aktiven und Engagierten: Beim EPD 2017 wurden rund 1.000 Aktionen in Deutschland gemeldet und bekamen eine Menge medialer und politischer Aufmerksamkeit. Zum 10jährigen Bestehen der Kampagne 2017 wurde in Berlin ein großer Kongress veranstaltet. Gemeinsam mit allen Teilnehmenden wurde einen Maßnahmenkatalog zur Umsetzung von Lohngerechtigkeit erarbeitet.

 

18. März 2018

RSS Abonnieren